Kontaktieren Sie uns:   089 - 4566 4510     info@vitel-group.de

Referenzen

Die Industrie- und Handelskammer von Istanbul, kurz ITO, ist mit über 400.000 Mitgliedern eine der größten Handelskammern der Welt. ITO hat Mobile-Service-Busse gebaut, um seinen Mitgliedern in den Rand- und Außenbereichen der Stadt eine besondere Dienstleistung anzubieten. Dank des Busses müssen die Mitglieder der ITO nicht ins Hauptgebäude in der Stadt fahren, um ihre Anliegen zu klären. Sie können ganz einfach im Internet die Routen und Ziele der mobilen Busse einsehen und die benötigten Dienstleistungen beim nächsten Bus beziehen.

Die mobilen Service-Busse sind mit Peplink Max-Br1 3G Routern ausgestattet. Diese verfügen über zwei SIM-Slots, das bedeutet, dass der Kunde mit zwei Mobilfunkanbietern gleichzeitig arbeiten kann. Der Router wählt dynamisch je nach Signalqualität jeweils den besseren Anbieter aus.

Die Max-BR1 Router haben außerdem 2 verkabelte und 1 Wireless-LAN-Ports sowie einen Wi-Fi-WAN-Port. Dadurch können die Kunden innerhalb des Busses ein kleines verkabeltes LAN einrichten und haben gleichzeitig die notwendige Wi-Fi-Abdeckung für mobile Geräte. Darüber hinaus kann sich der Wi-Fi-WAN-Port am Router automatisch mit öffentlichen Wi-Fi-Diensten sowie dort wo verfügbar mit Unternehmens-Wi-Fi-Netzwerken verbinden. Sämtliche Verbindungen laufen über VPN um größtmögliche Sicherheit zu erzielen. Der Kunde nutzt zusätzlich zur Hardware auch Peplinks fortschrittliches InControl System für die zentrale Verwaltung und Überwachung aller Geräte per Fernzugriff. Die Industrie- und Handelskammer von Istanbul entschied sich primär aufgrund der folgenden umfangreichen Funktionalität für die Peplink-Lösung:

  • Redundante, duale 3G-Modems
  • Robustes Design
  • E-Mark-Zertifizierung, die sicherstellt, dass die Geräte für den Einsatz in Fahrzeugen geeignet sind
  • Zentrale Verwaltung mittels InControl
  • Verschiedene Verbindungsmöglichkeiten, wie verkabeltes/ drahtloses LAN, Wireless-WQAN , 3G und 4G.


Das erste U-Bahn-CCTV-Projekt in der Türkei mit Zug-an-Strecke-Live-Videokommunikation

Die U-Bahn-Linie Taksim-Kabataş Funicular ist sehr gut ausgelastet. Auf 195 Fahrten täglich werden 35.000 Fahrgäste transportiert. Seit 2006 wird die Linie von der Istanbul Metro betrieben.  Um die Sicherheit der Fahrgäste an Bord zu gewährleisten, ist der Zug mit 10 Kameras ausgestattet, darunter solche am Kopfende sowie am Heck des Zuges. Metro Istanbul machte eine Ausschreibung für ein System, mit dem Sicherhheitsbeamte die CCTV-Kameras an Bord live überwachen können. Vitel gewann die Ausschreibung mit Moxa-Produkten. Das Netzwerk wurde mit AWK-4131 Access Points installiert, die Moxas Turbo Roaming bieten – dadurch werden sehr schnelle Handover zwischen den Access Point ermöglicht, während der Zug sich von einem Abdeckungsgebiet zum nächsten bewegt. Die größten Herausforderungen in Tunneln sind unkontrollierte Mikrowellen-Reflexionen, die Blockade von Mikrowellen-Signalen durch den großen Metallblock, der den Tunnel füllt sowie sehr stark begrenzte Sicht aufgrund von Kurven und Gefällen. Um den maximalen Wireless-Durchsatz im Zug und an der Strecke zu erzielen, muss die optimale Distanz zwischen den Access Points definiert werden. Außerdem müssen die korrekten Antennen für die beste Wellenausbreitung ausgewählt werden, und die am besten passenden Hangover-Algorithmen müssen konfiguriert werden, um unter 50 ms Roaming-Zeit zu erreichen. Die 50 ms-Grenze wird durch die CCTV-Kamera-Streams bedingt – bei 25 Frames per Second muss ein minimaler Verlust garantiert werden können.

Am Ende des erfolgreichen Projekts leistet das Netzwerk ein Minimum von 30 Mbps Durchsatz mit einer maximalen Roaming-Zeit von 20 ms. Dank des Wireless-Zug-an-Strecke-Netzwerks können die CCTV-Sicherheitsbeamten in der Leitstelle in Istanbul Live-Streams von 10 Kameras im Zug gleichzeitig ansehen. Dank dieses Projekts ist Vitel der erste Anbieter von Live-Video-Übertragung in Zug-an-Strecke-Anwendungen in der Türkei.

Die im System verbauten Geräte sind die AWK-4131 Serie von Access Points sowie die EDS-510E und EDS-G512E Serie von Managed Switches.

In rund 350 Transfer- und Tourbussen des Tourismusgiganten TUI sorgen die Produkte von Peplink für ununterbrochenen Wireless-Internetzugang

Tantur, einer der größten Transferdienstleister und Tour-Organisatoren der Türkei, hat alle seine Transfer- und Tourbusse mit Internetzugang ausgestattet. Dafür nutzen Sie die Router von Peplink – zur Verfügung gestellt von Vitel.

Als Tochtergesellschaft des globalen Tourismusgiganten TUI AG ist Tantur ein führendes europäisches Unternehmen, das jährlich über 2 Millionen Touristen befördert. Im May 2013 beschloss Tantur, dass alle Busse mit Internetzugang versehen werden sollten. Nach ausgiebigen Tests der im Markt verfügbaren Produkte und Prüfung der Empfehlungen von verschiedenen Unternehmen fiel die Wahl auf Pepwave und Peplink.

Tanturs IT Manager Ümit Acikalin erklärt, dass die Produkte über vier Wochen lang getestet wurden. Nachdem man mit der Leitung sehr zufrieden war, wurden sie in den Fahrzeugen installiert. Er hält fest, dass in der Hauptniederlassung von Tantur die Peplink Balance Router eingesetzt werden, während die Busse mit Pepwave-Produkten ausgestattet wurden. Über PepVPN sind die Busse mit der Zentrale verbunden. „Die Busse warten unter Umständen stundenlang in der Hitze, die Innentemperatur kann daher sehr stark ansteigen“, so Acikalin. Auch bei den hohen Temperaturen und gleichzeitig hoher Luftfeuchtigkeit arbeiten die Pepwave-Produkte problemlos. Er stellt heraus, dass der große Vorteil der Produkte in der Fernverwaltung liegt.  Im Falle einer Internet-Verbindungsunterbrechung im Feld kann das Tantur-Team sich per Fernzugriff einschalten und das Problem lösen.

Pepwave und Peplink werden von Vitel in der Türkei repräsentiert. „Wir sind sehr zufrieden mit der Beratung durch Vitel vor und nach dem Kauf“, merkt Acikalin an. „Bisher lief alles absolut reibungslos“. Im Rahmen des Projekts wurden in rund 350 Bussen Pepwave-Verbindungen installiert. Tantur plant, in Zukunft in allen seinen Bussen Internetzugang anzubieten.

Seit 2014 bietet die Stadt Istanbul kostenfreien Internetzugang an vielen Plätzen, auf Straßen, in Parks, Sport- und Kulturzentren an. Der Service, genannt ‘ibbWifi’, ist ein Schritt im Rahmen des ’Municipal Wifi’.

IETT, das stadtweite Transportunternehmen, ist eine Tochtergesellschaft der Stadt. IETT befördert rund 800.000 Fahrgäste pro Tag. Die Zeit, welche Fahrgäste in Transportmitteln des öffentlichen Nahverkehrs verbringen, steigt ebenso wie der zunehmende Verkehr und die Verdichtung während der Stoßzeiten. IETT und die Stadt Istanbul beschlossen, den kostenlosen ibbWifi-Dienst auf ihre 1.000 Busse zu erweitern. Darüber hinaus wollte IETT Live-Feeds von den Kameras an Bord ansehen sowie die Daten der Netzwerkvideorekorder/digitalen Videorekorder aus Sicherheitsgründen herunterladen können. Einige der Busse haben 8 Kameras, manche 6 Kameras an Bord.

Die Geräte an Bord der Busse sollten die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Keine beweglichen Teile und ein vollständig geschlossenes Gehäuse (keine Lüfter oder Belüftungsöffnungen)
  • Weiter Betriebstemperaturbereich von -40 bis 65 °C
  • Widerstandsfähigkeit gegen Stöße und Vibrationen (EN 61373:1999)
  • Elektromagnetische Kompatibilität (EN 61000-Zertifizierung)
  • Einsatzfähigkeit in Automobilen (E-Mark-Zertifizierung)
  • Weiter Eingangsspannungsbereich von 10 bis 30 Volt und Stromanschluss über Klemmleiste

Pepwave MAX BR1 ist mit allen gewünschten Anforderungen konform. In mobilen Umgebungen wie den Bussen ist die Stabilität der 3.5/ 3G-Verbindung sehr kritisch, da es schwierig wird, Wartungsarbeiten durchzuführen, wenn die Busse rund um die Ihr in Betrieb sind. Wenn sich eine Verbindung aufhängt oder vom Betreiber zurückgesetzt wird, kann das Gerät nur das 3.5/ 3G-Modul zurücksetzen, ohne das Gerät selbst dabei neu zu starten. Dank dieser Funktion erhalten die Anwender unterwegs die bestmögliche und stabile Verbindung.

Zusätzlich zu diesen Anforderungen war es nötig, dass Geräte und Service verwaltet und überwacht werden können  – nicht leicht in einer dezentralen, veränderlichen Umgebung.

Peplinks Software InControl2 kam deshalb für die zentrale Verwaltung von Nutzern und Geräten zum Einsatz.

Die web-Basierte zentrale Software InControl2 hat folgende Funktionen:

  • Flottenmanagement aller Busse mit MAX BR1 via GPS. Live-View, GPS-Datenspeicherung, Wiedergabe bestimmter Zeiten und Daten.
  • Anzeige, welcher Client mit welchem Geräte verbunden ist und mit welcher Geschwindigkeit sich der Bus bewegt
  • Protokoll der Signalqualität auf einer Karte basierend auf den Bus-Routen
  • Direkte Anbindung der Online-Geräte über Web und mit Massenkonfiguration
  • Jährliches, monatliches, tägliches und Live-Bandbreitenmanagement der Geräte
  • Automatische Firmware-Upgrades
  • Zugriffsmanagement der Betreiber und Verwaltung von Konfigurationsänderungen Objekt für Objekt

Mit dem GPS-Modul im Gerät ist InControl 2 in der Lage, Daten zu erfassen und alle Busse auf der Karte anzuzeigen. Die Positionen können gespeichert und wiedergegeben werden.

 

Das InControl2 Dashboard-Menü zeigt Werte wie Geräte, die online/ offline sind oder angeschlossene Nutzer mit derselben Schnittstelle:

 

Zentrales InControl2 SSID-Management:

 

Beispielhafte Netzwerktopologie:

Weitere Referenzen

  • IETT – Fahrgast-Wi-fi und Fernverwaltung
  • ISBAK Mobil EDS – Live-Video mit über Peplink gebündelten 3G-Leitungen.
  • Industrie- und Handelskammer Istanbul – Mobile Service Car mit Peplink
  • Karsan Jest – Fernverwaltung von 3.000 Fahrzeugen
  • Turkmenistan – Live-Videoübertragung aus den Streifenwagen der Polizei
  • Aserbaidschan – Zug-an-Strecke-Kommunikation über Wi-fi
  • Katar, Doha – Stadweites CCTV-Projekt
  • Taksim Kabataş Funicular – Zug-an-Strecke-Kommunikation
  • TUI Group – Fahrgast-Wi-fi
  • Georgien – Riccoti-Tunnel
  • Nationale türkische Straßenbahn-Tunnel – Zu 80 Prozent von Vitel mit Moxa ausgestattet
  • TÜVASAŞ – Fahrgsast-Wi-fi in Zügen
  • Karadeniz Holding – Silver-Peak
  • IDO – Fahrgast-Wi-fi mit Peplink